Assistenz bei mir

Im Alltag benötige ich auf Grund meiner Erkrankung ziemlich viel Unterstützung, diese wird im pflegerischen Bereich von meiner Mutter geleistet und im sonstigen Bereich von Assistent/innen. Derzeit habe ich 305h Assistenz pro Monat.

Zu den Aufgaben meiner Assistenz gehört unter anderem:

  • Türen öffnen, festhalten und dann wieder schließen
  • Akten(ordner) herunter geben und teilweise blättern
  • Dokumente scannen oder kopieren
  • Dokumente in den Aktenvernichter zu stecken
  • Müll raus bringen
  • Kleinere Besorgungen (Post holen, Post wegbringen, kleine Einkäufe etc.)
  • Hilfe im Haushalt (auch mal einen Putzlappen nehmen, wenn es erforderlich ist)
  • Mal die Spülmaschine ausräumen, auch mal die Küche abwischen.
  • Ebenso auch mal das Bad sauber machen (Toilette und Waschbecken wird ja von der Assistenz mit genutzt und im Gegensatz zu großen Firmen, habe ich leider keine Putzfirma die nach den Assistenten dann sauber macht).
  • Teilweise bei Telefonaten zwecks Verstehen des Gesprächspartners helfen (ist auf Grund meiner Hörbehinderung manchmal notwendig)
  • Notebook Ein- und Auspacken
  • Begleitung auf Dienstreisen
  • Begleitung auf Veranstaltungen vom Ehrenamt
  • Jacke an- und ausziehen
  • Bei Bedarf mich von einem Rolli in den anderen Rolli umsetzen
  • Heruntergefallene Dinge aufheben
  • Sachen aus dem Keller holen und in den Keller bringen
  • Kartons kleinmachen und in den Müll tun
  • Bei Bedarf mein Auto aus Parklücken fahren, falls ich zugeparkt wurde – eventuell auch mal mein Auto selbst fahren, wenn ich nicht kann.
  • Sich mal selbst beschäftigen können 😉
  • Bei Veranstaltungen helfen auf und abzubauen von kleinen Messeständen (Messebau macht ein externes Unternehmen)
  • Begleitung in Kino, auf Konzerte, Treffen mit Freunden
  • Begleitung zu Selbsthilfegruppentreffen
  • Eigenständig eigenes Geschirr vor Dienstende in die Küche/Spülmaschine räumen

Durch meinen Job und auch das Ehrenamt bin ich sehr viel unterwegs. Dadurch haben meine Assistenten das Glück auch viel mit in Hotels zu können und entsprechend in ihrer Freizeit auch die Städte auf eigene Faust erkunden zu können. Bei Dienstreise ist in der Regel mit/nach dem Abendessen dann Feierabend, da aktuell keine Pflege von den Assistenten anfällt und diese dann den Abend und die Nacht für sich selbst haben und verbringen können, wie sie wollen. Allerdings kann ich eben, weil die Pflege nicht von der Assistenz zu übernehmen ist, dann leider die Nachtstunden nicht bezahlen.
Bei Konzerten und Rückkehr spät abends/nachts ist jedoch auch eine Bezahlung für die Stunden dann inkl. Nachtzuschlägen drin 🙂
Nachtzuschlag gibt es immer ab 23 Uhr abends gemäß §2 ArbZG

Ich arbeite zu einem großen Teil im Home-Office, somit findet auch die Arbeitsassistenz viel bei mir zu Hause statt. Entsprechend ist mein Zimmer gleichzeitig leider auch mein Büro. Daher muss eben die Arbeitsassistenz auch daheim mithelfen, damit es halbwegs ordentlich ist.

Auf Dienstreisen übernehme ich bzw. mein Kostenträger das Hotelzimmer, in der Regel inkl. Frühstück (sofern ich ich im Hotel frühstücke). Für Mittag- und Abendessen können leider die Kosten nicht übernommen werden, aber teilweise gewähre ich da auf freiwilliger Basis einen Zuschuss oder übernehme auch mal etwas.

Wenn meine Assistenz auch Sonntags arbeiten muss, gibt es für die Assistenten einen Sonntagszuschlag in Höhe von 50%, an Feiertagen 100% und wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt sogar 150% Zuschlag.

Wenn ihr an einer Stelle (Minijob, Teilzeit, Vollzeit, Aushilfe) Interesse habt, meldet euch einfach bei mir, dann kann ich schauen ob gerade etwas frei ist. Infos zu den Arbeitsverträgen, Vergütungen etc. bekommt ihr dann in einem persönlichen Gespräch.

Fragen zur Assistenz beantwortet euch auch Marcel Neumann von den Sozialkomplizen https://www.sozialkomplizen.de/