Meine Hilfsmittel

molift SMART 150

Im Dezember 2014 habe ich nun auch einen Patienten-Lifter bekommen, um mich ggf. vom Boden hochheben zu können oder auch zum umsetzen, wenn ich einen schlechten Tag habe. Denn an schlechten Tagen kann man mich nicht einfach über den Stand umsetzen.
Der große Vorteil bei genau diesem Modell ist es, dass man den Lifter klein zusammenklappen und gut im Auto transportieren kann. Durch die Teilbarkeit in Hubarm und Fahrgestell (12kg + 13,5kg - keine Ahnung welches Teil schwerer ist, hochheben kann ich keines davon) ist auch die Verladung in einen Kofferraum einfacher als wenn man da ein riesen schweres Teil ins Auto wuchten müsste.

Meinen Lifter gibt es hier auf der Herstellerseite auch zu sehen:
http://www.herrmann-co.de/produkte/mobile-lifter-molift/smart-150/

Da der Lifter keinen Sonderbau hat, ist der auf der Webseite des Herstellers komplett identisch zu meinem hier daheim.

Fingerorthesen

Seit meiner Reha in der Klinik Bavaria Kreischa, habe ich nun zur Stabilisierung meiner Finger neue Orthesen.

Fingerorthesen

Motomed Viva1

Um ergänzend zu meinen Therapien etwas zu tun, habe ich einen Motomed Viva1-Bewegungstrainer für Arme und Beine. Der Vorteil beim Motomed ist, dass dieses mich passiv bewegen kann und ich je nach Tagesform aber auch gegen einen leichten, einstellbaren Widerstand mich selbst betätigen kann.

Pariboy SX (Inhalator)

Da ich immer mal wieder Infekte der Atemwege habe, hab ich inzwischen einen Pariboy SX-Inhalator um sowohl Kochsalzlösung zum die Atemwege befeuchten, als auch Medikamente zu inhalieren.

Orthesen

Um meine Finger etwas gestreckt zu halten, habe ich inzwischen individuell angepasste Silikon-Fingerorthesen für sämtliche langen Finger (also alles außer dem Daumen).

Des Weiteren habe ich Handgelenks-Orthesen um die Handgelenke zu entlasten, damit die nicht immer in einer etwas ungünstigen Position rumbaumeln.